Wie bin ich dazu gekommen freie Traurednerin zu werden?

Das ist eigentlich ganz einfach erklärt. Aus einer Not heraus wurde ich gefragt ob ich bei der Hochzeit einer Bekannten die Traurede halten würde, da der Trauzeuge plötzlich kalte Füße bekommen hatte.

Die Trauung fand in einer Kirche im Rahmen eines ganz normalen Gottesdienstes statt. Das ganze war für mich sehr kalt und emotionslos. Es kam kein Glücksgefühl vom „Schönsten Tag im Leben“ auf. Da stand für mich fest das es auch anders geht und gehen muss. Wie es der Zufall so will wurde ich kurz darauf von der Freundin meiner Tochter auf eine freie Trauung angesprochen. Für mich stand fest, dass ich diesem Brautpaar den schönsten Tag in ihrem Leben schenken werde. Seit diesem Tag brenne ich für meinen Beruf als Traurednerin. Es gibt nichts schöneres als das Glitzern und Funkeln in den Augen des Brautpaares zu sehen. Wenn die Gäste ergriffen nach ihren Taschentüchern greifen, weiß ich dass ich alles richtig gemacht habe.

Ich wohne in Bad Camberg im Taunus mit meinem Mann und unseren drei Kindern. Hund, Katze und Schildkröte runden das Ganze ab.

Meine Leidenschaft ist das kreative Gestalten. Aus diesem Grund biete ich meinen Brautpaaren auch Workshops zum Anfertigen der Gastgeschenke an. Dieses wird immer sehr gerne angenommen.

Ich bin sehr reiselustig und lese für mein Leben gerne Krimis & Thriller. Ein Buch kann ich schon an einem Abend verschlingen.

Es gibt keinen Tag an dem ich nicht lache. Ich bin immer gut gelaunt und habe eine positive Ausstrahlung. Schlechte Laune kenne ich nicht.

Bevor ich meinen Traumberuf gefunden habe, war ich lange Jahre im Marketing einer finnischen Firma tätig und bin durch die Messetätigkeiten viel in der Welt herum gekommen.
Meine Bestimmung habe ich allerdings in meiner Tätigkeit als freie Traurednerin gefunden.

♥ ICH LIEBE (UND LEBE) ES MEINE BRAUTPAARE GLÜCKLICH ZU MACHEN